Do, 22. Februar 2018

Bei WM-Kampf

11.04.2011 09:45

Tobender Boxer geht auf Trainer und Ringrichter los

Mit einem Tobsuchtsanfall im Ring hat Profi-Boxer Khoren Gevor (im Bild links) seiner Karriere wahrscheinlich den Knock-out versetzt. Gerade war der WM-Kampf im Supermittelgewicht gegen den deutschen Titelverteidiger Robert Stieglitz wegen eines Kopfstoßes des Armeniers in der zehnten Runde abgebrochen worden, da rastete Gevor völlig aus.

Erst ging Gevor am späten Samstagabend auf Stieglitz-Trainer Dirk Dzemski los, dann drosch er auf einen Betreuer ein - und schließlich schlug er auch noch den Ringrichter (im Bild rechts). Sechs Sicherheitskräfte und mehrere Ordner mühten sich in Magdeburg mit aller Kraft, den tobenden Ex-Europameister unter Kontrolle zu bringen. Mit riesiger Eskorte wurde Gevor in die Kabine gebracht. 

Der Armenier steht nun zumindest vor einer Sperre, wenn nicht gar vor dem Aus als Leistungssportler. "Bei der WBO wird er auf Lebenszeit gesperrt", beteuerte deren Supervisor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden