Sa, 24. Februar 2018

Aschermittwoch

14.02.2018 22:30

Kurz machte der Kärntner Volkspartei Dampf

Kanzler, drei Minister und eine Landeshauptfrau als Wahlkampfunterstützung der Kärntner VP.

Bundeskanzler Sebastian Kurz, die Minister Eli Köstinger, Josef Moser und Juliane Bogner-Strauß sowie Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gaben in der mit über 1000 jubelnden Fans vollen Klagenfurter Messehalle der heimischen Volkspartei mit ihrem Spitzenkandidaten Christian Benger Schützenhilfe.

Benger war es auch, der die Ansprüche seiner Volkspartei auf die einfache Formel brachte: „Mittendrin – oder ganz draußen.“ Was der ÖVP durch die Abschaffung des Proporzes natürlich ebenso blühen könnte wie jeder anderen Partei, die es in den Landtag schafft.

Die Volkspartei wolle zulegen, stark zulegen und in der nächsten Kärntner Landesregierung vertreten sein. Bengers Bedingung: Reformen für Kärnten.

Kanzler Kurz gab den umjubelten Motivator, streifte die Grundzüge der Regierungsarbeit in Wien und forderte seine Kärntner Parteifreunde zum Wahlkämpfen bis zum letzten Augenblick auf. Noch sei der 4. März nicht da und noch sei daher vieles möglich.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden