Do, 22. Februar 2018

Kölns Toni Schumacher

08.02.2018 09:43

Vorwürfe gegen Stöger: „BVB schon länger im Kopf“

Dortmund-Coach Peter Stöger hat das emotional vielleicht schwerste Spiel seiner Trainerkarriere hinter sich gelassen. Bei seiner alten Liebe in Köln setzte er sich vergangene Woche knapp mit 3:2 durch. Kölns Vizepräsident Toni Schumacher stichelt nun wenige Tage nach dem Duell gegen den Ex-Trainer.

„Es war überraschend. Ich bin schon lange im Fußballgeschäft und habe oft gehört, dass Trainer, die eine lange und prägende Zeit mitgemacht haben, danach leer sind und erst wieder auftanken müssen, um kreativ zu sein und Input in die nächste Mannschaft geben zu können“, so Schumacher über Stöger, der nur sieben Tage nach seinem Abschied in Köln bei den Dortmundern unterschrieb.

Für Schumacher etwas zu schnell. Seiner Meinung nach liebäugelte Stöger womöglich schon mit dem Job beim BVB. „Vielleicht hatte er Dortmund auch schon länger im Kopf und wollte deshalb vor dem Schalke-Spiel Klarheit“, wirft er dem Wiener vor.

Dieser konzentriert sich nun auf seine Hauptaufgabe konzentrieren: Dortmund in die Champions League führen. Am Samstag trifft der BVB den Hamburger SV.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden