Mi, 25. April 2018

Fällt Cuche-Bestmarke?

11.01.2018 15:05

Reichelt: Der „alte Traktor“ jagt den Weltrekord

Wie es das Schicksal wollte, kletterten am Montagabend ausgerechnet Hannes Reichelt und Didier Cuche gemeinsam aus dem Zug im Bahnhof Wengen. Cuche, der mit 37 Jahren und 165 Tagen nach wie vor den Rekord als ältester Abfahrtssieger der Weltcup-Geschichte hält. Und Reichelt, der ihm diese Bestmarke am Samstag auf dem Lauberhorn unbedingt entreißen will!

Der Salzburger ist am Renntag exakt 37 Jahre und 192 Tage, also 27 Tage älter als sein Schweizer Kumpel, der 2012 zurücktrat.

Die Chancen stehen gut. Reichelts Vorliebe für den 4,5 Kilometer und rund 2:30 Minuten langen Abfahrts-Marathon in Wengen ist bekannt. Seit 2012 stand er hier immer auf dem Podest! 2015 gewann er sogar. „Wengen ist eine meiner absoluten Lieblings-Abfahrten. Von mir aus könnten wir hier weit öfter als nur einmal im Jahr fahren.“

Dass es jetzt für die Abfahrer Schlag auf Schlag geht (Wengen, Kitzbühel, Garmisch, Olympia), ist Reichelt nur recht. „Mein Körper ist wie ein alter Traktor. Den stellt man ja auch nicht ab, weil er sonst nicht mehr anspringt“, sagt Reichelt lächelnd.

Beendet ist für den Radstädter hingegen ein für alle Mal das Abenteuer Riesentorlauf. „Es macht Spaß, tut aber leider meinem Rücken überhaupt nicht gut. Insofern zahlt es sich nicht aus.“

Alex Hofstetter/Wengen, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden