22.12.2007 17:10 |

Tod bei OP

317 Kilogramm schwerer Mann stirbt in Guatemala

Ein 317 Kilogramm schwerer Mann ist am Freitag in Guatemala nach einer Operation an Herzversagen gestorben. Die Operation, bei der dem 47-jährigen Carlos Marroquin 80 Prozent seines Magens entfernt werden sollten, war ein verzweifelter Versuch, sein Gewicht zu reduzieren.

Marroquin war so schwer, dass er am Donnerstag mit einem Gabelstapler auf den Operationstisch gelegt werden musste, wie der Arzt Isaias Sandigo sagte. „Er hatte zwei Herzinfarkte innerhalb von 20 Minuten. Wir konnten nichts mehr für ihn tun“, sagte Sandigo. Marroquins Herz und Nieren hätten schon vorher Schwächen gezeigt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).