15.12.2007 17:42 |

Schwere Vorwürfe

Patienten in Wiener Spital misshandelt?

Schwere Vorwürfe erhebt eine Pflegerin gegen das Wiener Otto-Wagner-Spital. Psychiatriepatienten sollen misshandelt und vernachlässigt werden. Der Wiener Krankenanstaltenverbund geht den Anschuldigungen nun nach.

Nachdem die Vorwürfe bekannt geworden seien, habe der KAV umgehend eine Begehung aller in Frage kommender Stationen eingeleitet, so Susanne Drapalik, Leiterin der Stabsstelle für besondere administrative Angelegenheiten und Sofortmaßnahmen in einer Aussendung. Dabei habe keiner der vorgebrachten Vorwürfe bestätigt werden können. Eine tiefergehende Überprüfung sei beauftragt worden.

Die Pflegerin habe behauptet, Patienten würden oftmals einen ganzen Tag oder länger an Betten festgegurtet oder sie würden in Netzbetten eingesperrt. Es sei einfach zu wenig Personal vorhanden, das sich ordnungsgemäß um die Menschen kümmern könne.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol