15.11.2007 16:36 |

Kaum noch Hoffnung

Für den GAK ist keine Rettung in Sicht

Ob es eine Zukunft für den ehemaligen Fußball-Bundesligaverein GAK gibt, ist nach der ersten Gläubigerversammlung am Donnerstag nach wie vor offen. Zwar kann nach Hinterlegung einer Kaution der Spielbetrieb bis auf weiteres fortgeführt werden, die Finanzierung eines rettenden Zwangsausgleichs ist aber nicht in Sicht. Es fehlen mindestens eine Million, manche meinen zwei Millionen Euro.

Wie hoch die aktuellen Forderungen sind und wie viel davon von Masseverwalter Norbert Scherbaum anerkannt werden, ist erst am 20. Dezember klar, wenn die Prüfungs- und Berichtstagsatzung stattfindet. Die 20-prozentige Quote für den Zwangsausgleich sei derzeit jedenfalls nicht erfüllbar, hieß es seitens der Rechtsvertretung des Vereins. Man hoffe auf Investoren und Sponsoren.

Bleibt das "Weihnachtswunder" aus, könnte GAK-Boss Harald Fischl die Notbremse ziehen, möglicherweise schon vor der Prüftagsatzung: Bis zur Entscheidung, ob ein Zwangsausgleich durchgeht oder zugesperrt wird, lebt der Verein von seiner Kaution. Je länger, desto weniger bis nichts würde von den hinterlegten 200.000 Euro übrig bleiben.

Der zweite Konkurs des nunmehr in der Regionalliga spielenden Traditionsclubs ist am 5. November eingebracht worden. Wie die Kreditschutzverbände verlauteten, sollen die Verbindlichkeiten 17,2 Millionen Euro betragen, wovon 15 Millionen Euro aus dem Vorkonkurs wiederaufgelebt sind.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten