Di, 19. Juni 2018

Feinstaub-Emission

17.10.2007 11:33

Krankmacher im Büro

Laserdrucker und Fotokopiergeräte lassen die Konzentration feiner und feinster Partikel in der Raumluft einer Studie zufolge messbar ansteigen. Bei den ultrafeinen Partikeln handele es sich jedoch offenbar ganz überwiegend nicht um Tonermaterial, heißt es in einem in Berlin veröffentlichten Zwischenbericht des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Die Zusammensetzung der Stäube sei noch nicht abschließend geklärt. Das BfR rät aber dazu, Laserdrucker und Fotokopierer in separaten gutdurchlüfteten Räumen aufzustellen.

Der Studie zufolge war der Anteil ärztlich nicht erklärbarer körperlicher Beschwerden bei 69 untersuchten Büroangestellten höher als in Vergleichgruppen, zudem habe ein Teil dieser Menschen überempfindlich auf bronchiale Reize reagiert.

Ursache der Beschwerden sei nach mikroskopischen Untersuchungen laut BfR-Präsident Andreas Hensel nicht der Toner, sondern bislang unerforschte andere Feinstäube, die diese Geräte absondern. Empfindlich reagierende Menschen sollten daher nicht neben einem Laserdrucker arbeiten.

Nach Erkenntnissen der Wissenschaftler hängt die Stärke der Feinstaub-Emissionen wesentlich vom Wartungszustand der Geräte ab. Bei frisch gereinigten Laserdruckern sanken die Belastungswerte demnach auf nahezu Null.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.