So, 19. August 2018

Völlig für die Katz

01.08.2007 16:07

Einmalhandschuhe verbessern Hygiene nicht

Das Arbeiten mit Einmalhandschuhen in Fleisch-, Wurst-, Käse- und Gebäckabteilungen im Lebensmittelhandel bringt für die Kunden keinen zusätzlichen Gewinn an Hygiene. Das ist das Ergebnis einer jüngst in Deutschland durchgeführten Untersuchung. Die Verwendung dieser Handschuhe erhöht aber das Risiko für Erkrankungen der Haut bei den Beschäftigten, so die Forscher.

In einem Forschungsprojekt wurde im Rahmen einer Untersuchung die Bakterienbelastung auf verschiedenen Oberflächen untersucht - auf der bloßen Hand, auf Einmalhandschuhen und auf Lebensmittelattrappen. "Die Untersuchungen ergaben, dass Handflächen, Handschuhe und verwendete Geräte bereits nach fünfminütigem Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln eine sehr starke Anreicherung von Bakterien zeigten", sagt Dr. Annette Kolk, Leiterin des Referats Biologische Arbeitsstoffe am Institut für Arbeitsschutz (BGIA) im deutschen Sankt Augustin.

Kein hygienischer Vorteil für die Kunden
Daraufhin wurde geprüft, inwiefern diese Bakterienanreicherung, zum einen von den Handschuhen, zum anderen von der bloßen Hand auf die Lebensmittel übertragen werden. Dazu simulierten die Forscher die Arbeit an der Theke mit Hilfe von frischer Ware und Lebensmittelattrappen. Das Ergebnis: Es konnte kein Unterschied zwischen der Arbeit mit Handschuhen und jener mit bloßen Händen festgestellt werden. Denn, so zeigte der Versuch, wer Handschuhe benutzte, war eher geneigt, die Lebensmittel mit den Händen zu berühren. Wer keine trug, griff eher zum Hilfsmittel, etwa einer Gabel. "Für den Kunden haben Einmalhandschuhe an Frischetheken somit keinerlei hygienischen Vorteil", sagt Kolk.

Einmalhandschuhe schlecht für die Haut
Für die Beschäftigten hat das lange Tragen von Einmalhandschuhen allerdings Nachteile, denn es erhöht das Risiko für berufsbedingte Hauterkrankungen. Der Grund: Durch das lange Tragen schwitzt die Haut und schafft so eine feuchte Atmosphäre im Handschuh. Die Haut trocknet aus, ihre natürliche Schutzschicht wird stellenweise zerstört, Bakterien und andere Erreger können eindringen. Ein Ekzem kann entstehen, die Folge können langwierige Beschwerden bis zur Berufsaufgabe sein.

Foto: (c) Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society
„Krone“-Talk
Ioan Holender: „Das ist ein neues Leben!“
Stars & Society
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.