08.05.2007 10:57 |

Sohn muss zusehen

Wütender Elefant trampelt Farmer zu Tode

Vor den Augen seiner Angehörigen ist ein 48-jähriger Bauer im Westen des afrikanischen Krisenstaates Simbabwe von einem Elefanten zu Tode getrampelt worden.

Der Mann hatte nach Informationen der Zeitung "The Herald" (Dienstagausgabe) gemeinsam mit seinem Sohn im wildreichen Sambesi-Tal versucht, sein Feld vor der Zerstörung durch die Dickhäuter zu schützen. Eines der Tiere reagierte verärgert, trampelte den Farmer zu Boden und schleifte ihn rund 300 Meter mit sich.

Er ist das jüngste Opfer einer ganzen Serie von Zwischenfällen mit Wildtieren in der Region. Erst in der vergangenen Woche waren dort drei Menschen bei der Feldarbeit von einem wütenden wilden Büffel getötet worden.

Symbolbild