Fr, 19. Oktober 2018

Weinstein gedeckt

20.10.2017 02:40

Tarantino wusste von Missbrauch - und tat nichts

"Ich habe genug gewusst, um mehr zu machen, als ich getan habe". Dieses Eingeständnis machte nun Quentin Tarantino in aller Öffentlichkeit. So beteuert der Starregisseur in einem Interview am Mittwoch, von Missbrauchsopfern seines Kollegen und engen Vertrauten Harvey Weinstein zwar gewusst, aber dennoch nichts unternommen zu haben.

Seine damalige Freundin, Mira Sorvino, habe Tarantino im Jahr 1995 erzählt, dass sie von Weinstein belästigt worden war, so der 54-Jährige im Gespräch mit der New York Times. "Ich war schockiert und entsetzt", erinnert sich Tarantino - Weinstein konfrontierte er dennoch nicht mit den Vorwürfen. Auch nicht, als er später von "Charmed"-Star Rose McGowan sowie einer weiteren Schauspielerin hörte, dass diese vom Filmmogul sexuell belästigt worden waren.

"Ich wünschte, ich hätte Verantwortung übernommen"
"Ich wünschte, ich hätte Verantwortung übernommen, als ich davon gehört habe", zeigt sich der Regisseur nun reumütig. Er habe die Vorfälle damals einfach heruntergespielt, sie als geringfügiges Fehlverhalten deklariert. Im Interview entschuldigte sich Tarantino nun mehrfach für sein Nichtstun - mit dem Wissen: "Alles was ich jetzt sage, klingt wie eine lausige Ausrede."

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Weinstein hatte sich Tarantino öffentlich von seinem Kollegen distanziert. Er sei "erstaunt und erschüttert, über die Offenbarungen, die über Harvey Weinstein, meinem Freund seit 25 Jahren, ans Licht gekommen sind."

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.