13.10.2017 10:23 |

60 m über Klippen

Studentin posiert für Foto - und stürzt in den Tod

Die 23-jährige Südkoreanerin Hyewon Kim war allein auf einem Ausflug in der südostenglischen Grafschaft East Sussex. Eine waghalsige Aktion am Rande der Seven-Sisters-Klippen kostete die Studentin das Leben.

Die junge Frau fragte bei den Klippen einen Passanten, ob er ein paar Fotos von ihr machen könne. Als sie dafür mehrmals in die Luft sprang, verlor sie den Halt und stürzte 60 Meter in den Tod.

"Auf den Fotos sieht sie glücklich aus"
Tod Stewart, der zuständige Ermittler, sagte der BBC, es gebe sechs Fotos, "auf denen man sieht, dass sie sehr nahe am Rand der Klippen stand". Und: "Auf den Fotos sieht sie glücklich aus."

Video: Drohnenflug über die Seven Sisters

"Unglaublich trauriger Unfall"
Mark Webb von der örtlichen Feuerwehr bezeichnete den Vorfall als einen "unglaublich traurigen Unfall". Man könne den Menschen nur dringend raten, "weit genug von den Klippen wegzubleiben".

Bei den Seven Sisters handelt es sich um eine Kette aufeinanderfolgender Kreidefelsen mit Kuppen und Senken, die zwischen den Küstenstädten Eastbourne und Seaford am Ärmelkanal liegt. Die Klippen gelten als die eindrucksvollsten in East Sussex.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.