Mi, 19. September 2018

Klagenfurt

29.09.2017 17:11

Aufregung vor FP-Parteitag

Die Bürgermeisterwahl in Klagenfurt findet erst 2021 wieder statt. Bei der FP hat das Tauziehen um die besten Listenplätze aber schon begonnen. Der nächste Aufreger ist der 31. Parteitag, der am Freitagabend im Gemeindezentrum St. Ruprecht über die Bühne gegangen ist.

Die offizielle Einladung zum 31. Parteitag der Klagenfurter Freiheitlichen, die erst gestern (!) versandt wurde, ist ausschließlich "im Namen von Stadtparteiobmann Stadtrat Wolfgang Germ" verfasst. Zudem hatte man Vizebürgermeister Christian Scheider zunächst auf der Liste der Redner gar nicht berücksichtigt.

Parteiintern wird heftig spekuliert: Wird bereits am Parteitag über den Spitzenkandidaten entschieden? Germ wiegelt ab: "Nein, dieser Parteitag steht nur im Zeichen der Nationalratswahl." Germ wurde als Stadtparteiobmann mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen wiedergewählt.

Klubchef Andreas Skorianz ist dennoch wenig amüsiert. "Es hätte nicht geschadet, hätte man auch den Vizebürgermeister bei der Einladung erwähnt."

Trotzdem könnte Scheider dem Parteitag gelassen entgegen sehen. Die Partei ließ 350 Bürger befragen, wie es um die Beliebtheit der Stadtpolitiker bestellt ist. Demnach liegt Scheider derzeit knapp vor Mathiaschitz - und deutlich vor Germ.

C. Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.