Sa, 20. Oktober 2018

Gutachten bestätigt

30.09.2017 21:45

DNA-Treffer im Mordfall Lucile stimmen überein

Die Beweise gegen den mutmaßlichen Mörder von Lucile Klobut und Carolin Gruber sind erdrückend. Die nach dem Mord in Kufstein sichergestellten DNA-Spuren an der Leiche der jungen Französin stammen laut einem Gutachten definitiv vom im Juni in Deutschland festgenommenen Tatverdächtigen. Wann der Rumäne Catalin C. (40) vor Gericht steht, ist weiterhin unklar.

Die DNA-Spuren an der Leiche sowie an einer Zigarettenkippe, die am Tatort gefunden wurden, stimmen eindeutig mit der DNA des Tatverdächtigen überein. "Dies wurde nun gutachterlich bestätigt", erklärt Hansjörg Mayr, Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft. Auch wenn die Beweislast gegen den in der Nähe von Freiburg in U-Haft sitzenden Rumänen erdrückend erscheint, wird auch in Tirol weiter nach neuen Beweisen gesucht.

Währenddessen zeigt sich der Festgenommene nach wie vor wenig gesprächsbereit. "Aus diesem Grund macht es auch wenig Sinn, wenn österreichische Beamte nach Deutschland fahren, um ihn zu vernehmen", meint Mayr. "Wir warten jetzt einmal das dortige Ermittlungsverfahren ab."

Mayr ist überzeugt, dass dem Rumänen auch in Innsbruck der Prozess gemacht wird. "Bei einem solchen Kapitalverbrechen ist dies wichtig. Auch wenn der Beschuldigte womöglich in Deutschland bereits eine lebenslange Freiheitsstrafe ausfasst", sagt Mayr.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.