Mo, 18. Juni 2018

500 Noten jährlich

19.09.2017 15:40

"Blüten" erobern Skigebiete

Völlig aufgelöst meldete sich vor wenigen Tagen ein 72-jähriger Grazer bei der "Steirerkrone", da er Opfer von Geldfälschern wurde. Die Blüte, um die es sich dabei handelte, war ein neuer 50er. Eine Geldnote, die laut Polizei an sich nicht zu den Favoriten der Banden zählt.

Um die 500 falsche Noten kommen in der Steiermark Jahr für Jahr in Umlauf, der Gesamtschaden ist mit 15.000 Euro "erträglich" und rückläufig. Beliebt sind bei den Fälschern der 20er, 100er und auch noch immer der 500er. "Zumeist werden die Noten bei der Durchreise von ausländischen Tätergruppen unters Volk gebracht. In Österreich selbst gibt’s keine Hinweise auf Geldfälscher", sagt die Betrugsabteilung der Polizei.
Dass die "Blüten-Frequenz" im baldigen und bekannt turbulenten Weihnachtsgeschäft in Einkaufszentren wieder zunimmt, glaubt man bei der steirischen Polizei nicht: "In Österreich haben es die Täter mittlerweile eher auf die größeren Skigebiete als auf Einkaufszentren abgesehen."


Alexander Petritsch, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.