Schon unterwegs

USA senden weitere 3000 Soldaten nach Afghanistan

Ausland
19.09.2017 06:06

Die USA senden mehr als 3000 weitere Soldaten nach Afghanistan. Die meisten von ihnen seien bereits auf dem Weg ins Krisenland oder von ihrem Einsatz in Kenntnis gesetzt worden, hieß es in der Nacht auf Dienstag.

US-Präsident Donald Trump hatte im August angekündigt, die Zahl von derzeit rund 11.000 US-Soldaten in Afghanistan, die nach Ende des Kampfeinsatzes 2014 im Land verblieben sind, aufzustocken. Im Gespräch war eine zusätzliche Entsendung von 4000 US-Soldaten. Auch von den NATO-Alliierten forderte er mehr Soldaten. Die Entsendung von 3000 Kräften verkündete nun Verteidigungsminister James Mattis.

(Bild: AP)

US-Militäreinsatz seit 2001
Der US-Militäreinsatz in Afghanistan hatte nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 begonnen. Unter Trumps Vorgänger Barack Obama hatten die USA zeitweise mehr als 100.000 Soldaten in dem Land stationiert, seit 2011 sank ihre Zahl aber kontinuierlich.

Im Wahlkampf des vergangenen Jahres hatte Trump angekündigt, den langjährigen US-Einsatz in Afghanistan beenden zu wollen, bevor er Mitte August dann den Rückzieher machte. Der US-Präsident begründete dies mit dem weiterhin großen Einfluss von "Terroristen" am Hindukusch. Die NATO entscheidet im Oktober über die von den USA geforderte Truppenaufstockung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele