Fr, 22. Juni 2018

Besitzer verzweifelt

05.09.2017 10:16

"Bela" von Hundehasser mit Rattengift getötet

Ein Tierhasser trieb im Bezirk Schärding in Oberösterreich sein hinterhältiges und tödliches Unwesen: Der flüchtige Täter warf in St. Willibald einen Köder in den Garten eines Einfamilienhauses, Bulldogge "Bela" fraß davon und konnte nicht mehr gerettet werden.

"Ich weiß wirklich nicht, warum jemand das getan hat. Probleme mit den Nachbarn hat es keine gegeben", ist Christian K. verzweifelt. Als er Samstag früh in seinen Garten ging, machte er die schreckliche Entdeckung: Die kleine, zweieinhalbjährige "Bela" lag leblos in der Wiese. Das Herrchen schnappte sich die Französische Bulldogge und fuhr mit ihr gleich zum Tierarzt.

Jede Hilfe kam zu spät
Doch für den Vierbeiner gab es keine Hilfe mehr: Er starb. "Da hat jemand einen Köder mit Rattengift über unseren Zaun in das Grundstück geworfen und 'Bela' hat davon gefressen", erzählt das Herrchen. Es seien zwar schon Katzen aus der Siedlung verschwunden, eine Giftattacke auf einen Hund ist aber neu.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).