So, 22. Juli 2018

Hauptbahnhof

28.07.2017 16:02

Frauen ließen illegalen Welpenhandel auffliegen

Es kommt leider immer wieder vor, dass in Graz auf der Straße Hundebabys zum Kauf angeboten werden. Erst kürzlich wurde ein solcher Fall von illegalem Welpenhandel bei der Polizei angezeigt. Dank dem beherzten Eingreifen mehrerer Frauen konnte die Verkäuferin geschnappt werden. Der kleine Hund kam ins Tierheim.

Die Geschichte mit Happy End ereignete sich vor gut einer Woche. "Ich war zu Mittag beim Bahnhof unterwegs und wollte nach Hause fahren", berichtet eine junge Frau in einem Video, das von der Grazer Polizei auf Facebook gestellt wurde. Da sahen sie und eine Freundin in der Vorhalle eine Frau mit einem Welpen. Zuerst durften sie das Hundebaby streicheln, dann bot die Frau ihnen das Tier um 100 Euro an. Wie sich herausstellte, war der kleine Hund nur wenige Tage alt.

Eine der Frauen rief sofort eine Freundin an, deren Bruder Polizist ist. Der meinte, sie solle schnell seine Kollegen von der Polizeiinspektion Hauptbahnhof verständigen. "Wir haben die Frau am Vorplatz angetroffen, sie durchsucht und in der Handtasche den Welpen gefunden", berichtet ein Polizist. Sie wurde zur Einvernahme aufs Wachzimmer gebracht, der Welpe von der Tierrettung ins Landestierheim.

Die couragierten Frauen bekommen von der Polizei ein großes Lob: "Sie haben alles richtig gemacht!" Und: "Wir hoffen, dass wir den Welpenhandel im öffentlichen Raum abstellen können!" Dem Hunderl geht es übrigens gut. In ein paar Wochen darf, wenn alles gut geht, eine seiner Retterinnen den Vierbeiner mit nach Hause nehmen…

Ernst Grabenwarter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.