Di, 17. Juli 2018

Stainz

20.07.2017 16:11

Restaurant in alten Waggons ist auf Schiene

Erbarmungslos knallte die Sonne Donnerstagvormittag auf die Gleise des Bahnhofs Preding, doch die Arbeiter blieben hochkonzentriert. Millimetergenau Präzision war gefragt. Zwei alte Eisenbahnwaggons wurden verladen und nach Stainz gebracht. Dort werden sie zu einem Erlebnisrestaurant umgebaut, die "Meierei beim Stainzer Flascherlzug".

Manchmal liegt das Gute doch so nah. Bis nach Rumänien hat es Harald Florian-Schaar verschlagen, um passende Wagen für sein geplantes Gastronomiekonzept zu finden. Im deutschen Nürnberg wurde etwa ein alter DDR-Speisewaggon begutachtet, "doch der war so veraltet, da hätte ich einen Techniker auch gleich mitkaufen müssen…"

Fündig wurde er schließlich in der Steiermark. Ein 36 Tonnen schwerer, 23 Meter langer Waggon der Landesbahnen aus Weiz wird künftig als Restaurant dienen, ein kleinerer, 14 Meter langer bisheriger ÖBB-Wagen aus Knittelfeld verwandelt sich in eine Schauküche mit kleiner Stube.

"Am Freitag kommen schon die Tischler", sagt Gabriele Florian-Schaar, die mit ihrem Mann seit heuer die Gastronomie beim Ausflugsziel Stainzer Flascherlzug betreibt. Doch zuvor mussten die beiden Neuerwerbungen am Donnerstag nach Stainz gebracht werden. Bis Preding ging es auf Schienen, dort wurde es dann kompliziert, denn nur noch eine Schmalspurbahn führt weiter nach Stainz.

Eine ganz besondere Fahrt
Millimetergenaue Präzision war gefragt: Der große Waggon wurde auf einen Spezial-Lkw gehoben, der kleine kam auf Rollschemmeln und wurde mit der Dampflok ans Ziel gezogen - die erste derartige Fahrt seit 20 Jahren! In Stainz hob der Kran die alten Wagen in ein extra errichtetes 40 Meter langes Gleisbett, wo sie sich künftig nicht mehr fortbewegen werden. Eröffnet wird am 8. September.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.