Mo, 22. Oktober 2018

Vario Drive

17.07.2017 10:41

VW entwickelt völlig neuartiges Getriebe

Schluss mit dem Krieg der Gänge? Die Entwicklung der Zehngangautomatik hat Volkswagen eingestellt. Statt immer mehr Gänge draufzulegen gehen die Wolfsburger jetzt einen ganz anderen Weg.

Hybrid-Fahrzeuge gewinnen langsam aber sicher immer mehr an Boden - auch bei VW. Der Konzern hat jetzt passend dazu einen neuen Getriebe-Prototyp mit Namen Vario-Drive vorgestellt, der vor allem in Plug-in-Hybriden zum Einsatz kommen soll.

Statt acht oder mehr mechanischen Gängen setzt das System auf vier Vorwärtsgänge, zwei variable Gänge und fünf elektrische Schaltstufen. Klauenkupplungen ersetzen die energieraubende Hydraulik herkömmlicher Getriebe. Der Vario-Drive ist damit eine Mischung aus CVT-Getriebe und Wandler-Automatik, der Elektro-Motor (bis zu 150 kW/204 PS) für den Hybrid-Antriebsstrang wird ganz hinten am Getriebe montiert, um das Gewicht in Richtung des Fahrzeughecks zu verlagern.

Der von VW präsentierte Prototyp passt in den Längsbaukasten des Konzerns und wäre somit in Audi-Modellen ab dem A4 denkbar. Nachteil dieser Technik mit einem E-Motor direkt am Getriebe: Ein Heck- oder Allradantrieb ist so nicht umsetzbar. Trotzdem zeigt die Idee, dass der VW-Konzern die Elektrifizierung seiner Fahrzeuge ernsthaft vorantreiben will. Ob und wann das Vario-Drive-Getriebe jedoch tatsächlich in Serie gehen wird, ist heute noch offen.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.