Di, 16. Oktober 2018

"Leute tun das?"

03.07.2017 10:23

Sophie Turner durch "Game of Thrones" aufgeklärt

Für die 21-jährige Schauspielerin Sophie Turner, die in "Game of Thrones" seit 2011 als Sansa Stark zu sehen ist, war die Serie am Anfang eine Art Sexualkundeunterricht.

In einem Interview mit der "Sunday Times" erzählte sie, dass ihr die Rolle und die Serie als "Aufklärungsunterricht" dienten. Turner: "Das erste Mal, dass ich von Oralsex gehört habe, war, als ich das 'Game of Thrones'-Skript las. Ich war 13. Ich sagte, 'Wow! Leute tun das? Das ist faszinierend!'"

Aufruhr wegen Gewaltszene
Doch es gab nicht nur diese eher lustigen Einblicke in eine für sie neue Welt. Jahre später, für die Szene in der Serie, als sie von Ramsey Bolton in ihrer Hochzeitsnacht vergewaltigt wurde, musste sie sich zum ersten Mal mit sexueller Gewalt auseinandersetzen. Turner schildert: "Sexuelle Gewalt war nichts, das mich oder jemanden, den ich kannte, betraf, deshalb war ich recht gleichgültig über die ganze Sache. Naiverweiser. Und dann habe ich die Szene gedreht und im Nachhinein war dieser riesige Aufruhr, dass wir so etwas im Fernsehen darstellen."

Sie sei jedoch der Meinung, dass "je mehr über sexuelle Gewalt gesprochen wird," desto mehr Menchen würden den Mut und die Stärke finden, ebenfalls darüber zu sprechen.

Die neue Staffel kann Sophie Turner jedenfalls kaum erwarten. Sie erklärte im Adabei-TV-Interview: "Die neue Staffel wird fantastisch!"

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.