So, 21. Oktober 2018

Schutz vor Wilderern

04.05.2017 09:15

Ruanda bekam zehn Nashörner aus Südafrika

Zehn Jahre nach der letzten Sichtung eines Nashorns in Ruanda leben in einem Nationalpark des Landes wieder zehn der großen Wildtiere. Sie kommen aus Südafrika und sollen sich im östlichen Akagera Nationalpark vor Wilderern geschützt vermehren und zu einem wachsenden Bestand in Ruanda beitragen, erklärte die ruandische Regierung am Dienstag.

Die Maßnahme diene dem Artenschutz. Ruanda hofft damit auch, mehr Touristen anzulocken. Safari-Urlauber entscheiden sich noch meist für Tansania, Kenia oder Südafrika als Reiseziel, wo es mehr Tiere gibt. In den 1970er-Jahren lebten in Ruanda noch dutzende Nashörner in Nationalparks. Wilderei führte jedoch 2007 zu ihrer Ausrottung. Jetzt sei eine Reihe von Maßnahmen getroffen worden, die die Sicherheit der Tiere garantiere, sagte die Regierung.

Aus sieben Löwen wurden bereits 14
2015 wurden im Akagera-Park bereits sieben Löwen wieder eingeführt. Ihre Zahl hat sich dem Park zufolge seither verdoppelt. Die letzten Löwen in Ruanda waren in dem Chaos nach dem Völkermord von 1994, bei dem etwa 800.000 Tutsi und gemäßigte Hutus umkamen, getötet worden.

Schwarzhandel mit Horn boomt
In Afrika gibt es schätzungsweise noch etwa 20.000 bis 25.000 Breitmaul- und Spitzmaulnashörner in freier Wildbahn, die meisten in Südafrika. Dort wurden allein 2016 1054 Nashörner getötet. Der Handel mit Horn ist verboten, die Nachfrage aus Asien, wo sie in traditioneller Medizin genutzt werden, scheint jedoch ungebrochen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.