08.04.2017 17:08 |

Schreck auf AUA-Flug

Alarm um "Reifenplatzer" bei Abflug in Peking

Schrecksekunde für Passagiere und Besatzung auf dem AUA-Flug von Peking nach Wien am Samstag: Beim Start hörte der Kapitän der Boeing 767-300 verdächtige Geräusche im Bereich der Flugzeugreifen. Ein Reifenplatzer wurde befürchtet - und die Einsatzkräfte am Airport Wien in Alarmbereitschaft versetzt. Die Landung klappte jedoch ohne Komplikationen, die Fluggäste konnten durchatmen.

Nach der Alarmierung des Bodenpersonals in Wien-Schwechat brachten sich umgehend zahlreiche Einsatzfahrzeuge in Stellung, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Denn lange Zeit war gänzlich unklar, ob die Maschine tatsächlich schadhaft ist und eine sichere Landung gewährleistet werden kann.

Der Pilot hatte im Zuge des Abflugs vom Flughafen Peking Geräusche vernommen, einen geplatzten Reifen befürchtet. Um 16.23 Uhr setzte die Maschine dann jedoch sicher auf der Landebahn am Airport Wien auf. "Es war eine ganz normale Landung", wie es seitens der AUA-Pressestelle hieß.

Ein schadhafter Reifen konnte beim ersten Kontrollgang der Techniker nicht gefunden werden. Woher die Geräusche tatsächlich kamen, wird nun genauer untersucht. Denkbar seien ein möglicher "Rumpler" beim Start in Peking oder aber auch eine falsche Anzeige, hieß es. Die Boeing wird nun genauer unter die Lupe genommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter