05.04.2017 19:03 |

Gemeindeübergreifend

Oststeirer kämpfen gemeinsam um neue Jobs

Früher war der Nachbar der härteste Konkurrent: "Da stritten Unterfladnitz und wir um eine Firma, dann gab’s einen lachenden Dritten", erinnert sich Bürgermeister Herbert Pregartner aus St. Ruprecht an der Raab. Abgesehen davon dass St. Ruprecht und Unterfladnitz fusioniert haben: Mittlerweile kämpfen viele oststeirische Städte gemeinsam mit dem Umland um neue Arbeitsplätze.

Ein leuchtendes Beispiel ist die Region Fürstenfeld, wo seit zehn Jahren ein gutes Dutzend Gemeinden kooperieren. "Wir haben ein faires Modell: Die Standortgemeinde erhält 75 Prozent der Kommunalsteuer, der Rest wird auf die anderen aufgeteilt", erklärt Bürgermeister Werner Gutzwar.

Weiz streckt Arme in alle Richtungen aus
Auch Hartberg tritt seit Kurzem mit vier Umlandgemeinden als ein Standort auf. Weiz kooperiert gleich in zwei Richtungen: nach Süden mit St. Ruprecht (eine gemeinsame Firma ist gegründet, die Steuer von neuen Betrieben wird geteilt). In Richtung Norden geht’s laut Bürgermeister Erwin Eggenreich vor allem um Mobilitätslösungen, um das Umland gut an die bald verlängerte S-Bahn anzubinden.

Während hier noch geplant wird, setzt Gleisdorf heuer bereits um: Verlängerte Geh- und Radwege zu den Nachbarn sowie ein neuer Busbahnhof stehen an.

"Wir müssen handlungsfähiger und schneller werden"
Die genannten Projekte haben ein Volumen von zwei Millionen Euro und werden zu 60 Prozent von EU und Land gefördert. Sie zählen zur Regionaloffensive von SP-Vize-Landeshauptmann Michael Schickhofer. In der Oststeiermark sind gut zehn km² als Industriefläche ausgewiesen, hier können bei Neuansiedlungen Verfahren rasch durchgeführt werden. "Wir müssen in den Strukturen handlungsfähiger und schneller werden, das erwarten internationale Firmen", sagt Schickhofer beeindruckt kurz nach seiner China-Reise.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche
Nach Schienbeinbruch
Altach rechnet erst im Frühjahr mit Meilinger
Fußball National
„Er hat Nachholbedarf“
Coach Kovac setzt Coutinho erstmal auf die Bank
Fußball International
Vier-Tage-Woche & Co.
ÖGB fordert mehr Freizeit für Arbeitnehmer
Österreich
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
„Rechtliche Schritte“
FPÖ-Wahlwerbung mit Kickl-Bild: Polizei wehrt sich
Österreich
Steiermark Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 22°
leichter Regen
17° / 23°
bedeckt
15° / 24°
leichter Regen
13° / 24°
stark bewölkt

Newsletter