Fr, 20. Juli 2018

Kampagne läuft an

10.03.2017 16:26

FPÖ-Spitze positioniert sich in neuem Viererteam

Gerade einmal 22 Jahre jung ist die Studentin Julia Schmitzberger und seit Freitag offiziell Mitglied der blauen Führungsriege in der Stadt. Klubchef Andreas Reindl ordnet gerade die Verhältnisse in der Partei neu und setzt auf drei bislang weniger bekannte Mitglieder, die künftig eine "wesentliche Rolle" spielen.

Thematisch breiter will sich die Stadt-FPÖ in Zukunft aufstellen und untermauert ihr ambitioniertes Vorhaben nicht nur mit einer neuen Kampagne, sondern auch mit einer frischen Spitze: Neben Klubchef Andreas Reindl werden drei weitere Freiheitliche ganz nach Vorbild der vierköpfigen Landesspitze um Marlene Svazek die Geschicke der Stadtpartei lenken: Neben Julia Schmitzberger, die sich für Frauen und Bildungsthemen einsetzen wird, spielen auch der Dermatologe Dr. Manfred Fiebiger (Gesundheit und Sport) und Werbeagentur-Chef Robert Altbauer (Wirtschaft und Arbeit) in Zukunft eine laut Reindl "wesentliche Rolle".

Das thematische Ziel ist klar: Es soll mit Hilfe eines geplanten Handbuchs freiheitlicher Stadtpolitik keine "nicht-FPÖ" Themen mehr geben. Zurückhaltung eher noch beim politischen Ziel: Ein Stadtrats-Posten wäre dann schon schön.

Die Personalie wird aber nicht ganz ohne Reibungsverluste in den eigenen Reihen ablaufen können: Auch wenn die Liste für die kommenden Gemeinderatswahlen noch nicht endgültig fixiert ist, wird wohl manch bewährter Mandatar bald Platz machen müssen für die neuen Kollegen.

Anna Dobler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.