Pestizid-Vergiftung

Rottweiler starb im Burgenland nach Spaziergang

Im Bezirk Eisenstadt sind ein Rottweiler und ein Holländischer Schäferhund offenbar durch Kontakt mit Pestiziden vergiftet worden.

Der 25-jährige Besitzer war Dienstagfrüh mit den Tieren in Siegendorf spazieren gegangen. Zu Mittag zeigten die Hunde im Zwinger Vergiftungserscheinungen. Der 16 Monate alte Rottweiler musste vom Tierarzt eingeschläfert werden, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der sechs Monate alte Holländische Schäfer wurde in eine Tierklinik nach Mattersburg gebracht, wo eine Probe seines Mageninhaltes entnommen wurde. Erste Untersuchungen ergaben den Verdacht auf eine Vergiftung mit Pestiziden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.