Mo, 24. September 2018

Stromschläge

27.11.2016 18:25

Mysteriöser Schweinetod gibt einige Rätsel auf

Ein Brand in einem Schweinestall in Bleiburg hinterlässt gleich mehrere Fragezeichen. Eine Steckdose, die auf einem Brett an der Decke montiert war, dürfte einen Kurzschluss ausgelöst und dadurch ein Feuer entfacht haben. Neun Schweine sind dabei verendet - aber nicht wegen des Qualms und der Flammen. Sie sollen vielmehr durch Stromschläge getötet worden sein.

Ein Kurzschluss in einer an der Decke montierten Steckdose hatte am Samstag in Bleiburg einen Brand im Schweinestall eines 54-jährigen Landwirts verursacht. Neun Schweine verendeten.

Ein Tierarzt wurde zu den Ermittlungen der Polizei hinzugezogen. Und der stellte zur Überraschung aller fest, dass die Tiere durch Stromschläge getötet worden sein könnten.

"Wie das zugegangen sein könnte, wird ein Sachverständiger aus Graz klären müssen. In den Boxen waren ja mehrere Tiere untergebracht. Aber es sind nicht alle Schweine umgekommen. In jeder Box wurden nur ein oder zwei tote Tiere gefunden", erklärt Polizist Gerald Peter: "Wir können derzeit nur mutmaßen. Es wird aber auch nochmals eine genaue veterinärmedizinische Untersuchung geben."

Fest steht jedenfalls, dass der 54-jährige Landwirt durch den Tod der Schweine einen Schaden von etwa 3000 Euro erleidet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.