Sa, 21. Juli 2018

Nazi-Drama

05.10.2016 14:50

"Nebel im August": Kinder auf der Todesliste

"Ich gehöre nicht hierher", begehrt der Bub auf. "Das sagen sie alle", so die lakonische Antwort. Während des Nationalsozialismus wird der zehnjährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker) unter dem Vermerk "nicht erziehbar" in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Hier wird "unwertes Leben", das dem Volkskörper schadet, systematisch aussortiert. Als Ernsts Freundin Nandl (Jule Hermann), die an Epilepsie leidet, auf der Todesliste aufscheint, revoltiert der Junge.

Tabuthema Euthanasie. Kai Wessels Film basiert auf wahren Aufzeichnungen. In eindringlichen Bildern wahrt der Regisseur die Erinnerung an die zigtausendfache Ermordung nicht konformer Menschen und stellt dabei das Schicksal eines unbeirrbaren kleinen Helden, der sich trotzig gegen das übermächtige System stemmt, in den Mittelpunkt seines Dramas.

Herzzerreißend die kindlich-ernsthafte Performance des Ivo Pietzcker, zutiefst verstörend jene des deutschen Top-Schauspielers Sebastian Koch als "Arzt des Todes", der geheuchelte Empathie zur Schau trägt und Kinder väterlich durch die Luft wirbelt, ehe er sie tötet.

Kinostart von "Nebel im August": 7. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.