So, 23. September 2018

Erste Aufgriffe

02.10.2016 21:28

Flüchtlinge auf der Südautobahn

Die Balkanroute ist dicht, jetzt kommen Flüchtlinge über Italien zu uns! In Oberitalien stoppen Carabinieri immer öfters kleinere Gruppen von Schwarzafrikanern, die zu Fuß auf der Autobahn durchs Kanaltal Richtung Grenze marschieren. Auch auf der Südautobahn bei Arnoldstein gab’s laut Polizei bereits erste Aufgriffe.

Die Balkanroute ist dicht, jetzt kommen Flüchtlinge über Italien zu uns! In Oberitalien stoppen Carabinieri immer öfters kleinere Gruppen von Schwarzafrikanern, die zu Fuß auf der Autobahn durchs Kanaltal Richtung Grenze marschieren. Auch auf der Südautobahn bei Arnoldstein gab’s laut Polizei bereits erste Aufgriffe. Laufend kommen Bootsflüchtlinge aus Afrika in Italien an und viele wollen weiter in Richtung Deutschland und Österreich. "Es stimmt, es gibt einige, die zu Fuß von Italien zu uns kommen", erklärt Polizei-Oberst Hannes Dullnig. Regelmäßig werden Migranten aufgegriffen und wieder nach Italien zurückgeschoben. Trotzdem versuchen mittlerweile immer mehr aus Italien raus- als reinzukommen. Unklar ist jedenfalls, wie viele schon illegal zu uns eingereist sind, denn während die Grenze zu Slowenien kontrolliert wird, ist sie zu Italien offen.

Dullnig: "Die AGM-Einheit kontrolliert im grenznahen Bereich und gemeinsam mit Italien werden sämtliche Reisezüge aus und nach Italien überwacht." Doch die geplante Sonderverordnung für die Ausweitung der Grenzkontrollen ist noch nicht in Kraft. Die dafür notwendigen baulichen Maßnahmen an den beiden Übergängen in Thörl-Maglern sind hingegen bereits abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.