Fr, 22. Juni 2018

Mega-Angebot

06.09.2016 08:55

Daniel Craig: 150 Mio. Dollar für zwei Bond-Filme

150 Millionen Dollar für zwei weitere Bond-Filme wurden Daniel Craig laut "Guardian" geboten. Zuvor war bereits von 65 Millionen Dollar für den nächsten James-Bond-Streifen die Rede gewesen - allerdings hatte Craig zu diesem Zeitpunkt noch vehement abgelehnt.

Der britische Schauspieler hatte vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass er keinen weiteren Film als der smarte Agent mit der Lizenz zum Töten drehen wolle, kurz darauf überschlugen sich bereits die Gerüchte, wer denn wohl in Craigs Fußstapfen treten werde. Doch scheinbar wurde die Kündigung des "Casino Royale"-Darstellers nicht einfach so akzeptiert, stattdessen setzten die Produzenten der Filmreihe alles daran, den Hollywoodstar als Bond zu halten - und boten ihm sage und schreibe 150 Millionen für zwei weitere Blockbuster.

Grund dafür waren angeblich nicht nur Craigs Wirkung aufs Publikum, sondern auch die Geschichte, die rund um seinen 007 gesponnen und längst noch nicht zu Ende erzählt wurde.

Ob sich Craig überreden lässt, noch mal den smarten Bond zu spielen. Vor einiger Zeit erklärte er noch: "Ich schneide ich mir die Pulsadern auf." Auf neue Angebot soll sich der Schauspieler jetzt aber vorsichtig positiv geäußert haben. Er führte das Recht ins Rennen, "seine Meinung zu ändern", allerdings, ohne konkreter zu werden, so der "Guardian", der einen anonymen Informanten von Sony zitiert.

Sollte Craig nicht auf das Angebot eingehen, stehen wohl schon einige potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Unter anderem wurden bereits Idris Elba, Tom Hiddleston und Aidan Turner als mögliche neue Bond-Darsteller gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.