Mi, 19. September 2018

Polizei warnt:

27.06.2016 19:42

Vorsicht vor Trickdieben in der Steiermark

Trickdiebe haben immer Hochsaison! Mal sprechen sie uns auf offener Straße an, mal klopfen sie an unseren Wohnungs- und Haustüren - so wie am Samstag bei einer 39-Jährigen in Graz-St. Peter. Ein glatzköpfiger Mann in Frauen-Begleitung gab sich als Polizist aus, der nach einer Person fahndet.

"Er war in Begleitung einer rothaarigen Frau, zeigte mir einen Polizei-Ausweis und ein Bild. Ich hab’ die Tür aber nur einen Spalt aufgemacht. Dann habe ich mir das Pkw-Kennzeichen aufgeschrieben und die Polizei gerufen", berichtet die Frau - und hat somit genau richtig gehandelt, wie Arthur Guganigg von der Kriminalprävention des LKA Steiermark bestätigt.

Trickdiebe meiden normalerweise Risiko
In diesem Fall ist das Pärchen etwas aufwändiger vorgegangen, denn diese Sorte Kriminelle meidet es, größeres Risiko einzugehen. "Eher läuten sie an und fragen nach einem Glas Wasser, weil ihnen schwindlig wäre", meint Guganigg. Die Täter sind meist zu zweit. "Sie sind psychologisch hervorragend geschult, feinfühlig und erkennen ihr Opfer auf den ersten Blick", weiß der Experte.

Also was tun? "Nie fremde Personen ins Haus oder in die Wohnung lassen. Eingangsbereiche absperren und im Notfall den Polizeinotruf 133 wählen!" Vom Festnetz wird man über die Nummer 059133-0 übrigens umgehend zur nächsten Dienststelle weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.