Di, 14. August 2018

Genug von 007

04.06.2016 09:00

Daniel Craig macht es wieder spannend - im TV!

Daniel Craig hat offenbar die Nase voll von James Bond - nach einem neuen 007 wird Gerüchten zufolge bereits auf Hochtouren gesucht. Doch auch in Craigs neuem Projekt geht es um Überwachung und Geheimniskrämerei: Der 48-Jährige hat eine der Hauptrollen in einer neuen Thrillerserie in der Tasche.

20 Folgen soll "Purity" haben, das vom Studio Showtime produziert wird, berichtet "Variety". Craig spielt darin Andreas Wolf, einen mysteriösen, charismatischen Deutschen, der eine Organisation leitet, die "alle Geheimnisse der Welt" kennt.

Die Serie dreht sich um Purity Tyler, genannt Pip, die von ihrer zurückgezogen lebenden Mutter kaum etwas über ihre Vergangenheit erfährt. Sie wird von einer Aktivistin rekrutiert, um bei Wolf zu arbeiten. Der wiederum verspricht Pip Hilfe bei der Suche nach ihrem Vater. Wer in die weibliche Hauptrolle schlüpft, ist noch nicht bekannt.

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jonathan Frazen - laut Showtime-Chef David Nevins ein "epischer amerikanischer Roman, der mit der Energie eines Psychothrillers pulsiert". Das Drehbuch stammt von Frazen selbst sowie David Hare ("The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit").

Bis zum Start müssen sich Craig-Fans allerdings noch gedulden: Drehstart ist 2017 und "Purity" soll erst in den zwei Jahren darauf ausgestrahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.