05.07.2006 22:04 |

CIA-Entführung

Zwei italienische Top-Agenten verhaftet

Drei Jahre nach der mutmaßlichen Entführung eines Ägypters in Mailand durch die CIA sind zwei Top-Mitarbeiter des italienischen Geheimdienstes festgenommen worden. Die "Nummer zwei" des italienischen Militär-Geheimdienstes SISMI wurde am Mittwoch inhaftiert, ein weiterer Agent unter Hausarrest gesetzt, berichtete das staatliche italienische Fernsehen. Sie hätten die Verschleppung des ägyptischen Terrorverdächtigen im Februar 2003 durch die CIA begünstigt. Gegen drei amerikanische CIA-Mitarbeiter in Italien sowie einen weiteren Amerikaner seien Haftbefehle ergangen.

Die Verschleppung des Terrorverdächtigen und islamischen Geistlichen Abu Omar aus Mailand macht in Italien schon seit längerem Schlagzeilen und belastet die Beziehungen zu den USA.

Die Mailänder Justiz hatte sich bereits in Washington vergeblich um die Auslieferung von 22 CIA-Agenten bemüht, die daran beteiligt gewesen sein sollen. Laut italienischen Medienberichten wurde der Verschleppte in einem ägyptischen Gefängnis schwer gefoltert.

Im Lager des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wurde das Vorgehen der Justiz scharf kritisiert. Die US-Behörden hatten bisher stets erklärt, der italienische Geheimdienst sei vor der Aktion seinerzeit informiert worden. Dies hatte die Regierung Berlusconi stets kategorisch bestritten.

Symbolbild