Fr, 17. August 2018

Beraterinnen gefragt

15.01.2016 11:14

Parfümeriekette Marionnaud sucht viele Neustarter

Mit 105 Filialen und etwas über 700 Beschäftigten ist die Ladenkette Marionnaud Platzhirsch im heimischen Parfümeriefachhandel. "Jährlich nehmen wir zirka siebzig Mitarbeiterinnen auf", sagt Personalchef Kurt Vogl und ergänzt: "Es bewerben sich fast nur Frauen."

Gerne hätten wir mehr Männer in den Filialen, die Branche ist aber sehr weiblich.“ Wer sich bei Marionnaud bewirbt, sollte laut Vogl im Idealfall „Erfahrung im Parfümerie- oder Drogeriehandel haben, über eine hohe Serviceorientierung, Verkaufsgeschick und Charme“ verfügen. „Die Beratung ist ein zentrales Element unseres Geschäftserfolgs.“ Angeboten werden diverse Einsatzmodelle: Vollzeit, Teilzeit, geringfügig, Samstagskräfte.

Vogl: „Aufgrund unserer Größe können wir fast alle Zeitwünsche erfüllen.“ Beim Start sind Filialleitung und Kolleginnen für die Einschulung des neuen Personals zuständig. Ergänzt wird das durch ein umfangreiches Schulungsprogramm, z. B. Verkaufsund Produkttrainings. Marionnaud bietet Karriere- Chancen von der Verkaufsmitarbeiterin zur Filialleitung. Vogl: „Wir haben aber auch schöne Beispiele, wo Mitarbeiterinnen, die in der Filiale begonnen haben, zur Gebietsleitung oder ins Managementteam aufsteigen.“

Tipp der Woche

Mitarbeiter motivieren

Pandora-Österreich-Chefin Andrea Nagy: „Die neuen Generationen X & Y, also Personen, die zwischen 1977 und 1990 auf die Welt kamen und mit Internet und sozialen Medien aufgewachsen sind, wollen Karriere mit Freizeitgestaltung vereinbaren.

Sie suchen eine Tätigkeit, die Sinn stiftet und bei der sie mitbestimmen können. Unternehmen müssen sich auf diese Bewerber einstellen, um diese gut ausgebildete Generation langfristig halten zu können.

Flache Hierarchien und Teamwork sind entscheidend. Diese Mitarbeiter wollen sich einbringen und engagieren.

Diese jungen Leute fühlen sich motiviert, sofern sie sich wertgeschätzt fühlen und mit Herz und Menschlichkeit geführt werden.

Flexible Arbeitszeitgestaltung. Gehaltserhöhungen haben aber als Lockmittel ausgedient.

Vorbildliche Chefs: Diese Mitarbeiter sind durch sinnstiftende Unternehmensvisionen motivierbar, und diese müssen von den Entscheidungsträgern auch vorgelebt werden.“

Red Zac setzt auf Lehrlinge

Die Red-Zac-Elektrohändler haben jetzt eine positive Lehrlingsbilanz präsentiert: Mehr als 610 junge Leute werden bei den 230 Händlern und deren angeschlossenen Installationsbetrieben ausgebildet. „Lehrlinge sind für den langfristigen Erfolg von großer Bedeutung“, sagt Vorstand Alexander Klaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.