11.01.2016 21:47 |

Gemetzel in Kaufhaus

Irak: 12 Tote bei Geiselnahme durch IS-Terroristen

Bei einer Geiselnahme in einem Bagdader Einkaufszentrum sind am Montag mindestens zwölf Menschen getötet worden. Alle anderen Geiseln seien befreit und die Angreifer getötet worden, sagte ein irakischer Polizeisprecher. Die IS-Dschihadistenmiliz bekannte sich zu dem Angriff und sprach gar von 90 Toten oder Verletzten.

Den Polizeiangaben zufolge stürmten mehrere Männer wild um sich schießend das Einkaufszentrum, nachdem sie zuvor auf der Straße eine Autobombe gezündet hatten. Eine Polizeiquelle sprach von mehreren Autobomben. Laut Krankenhauskreisen wurden mindestens 36 Menschen verletzt. Über dem Ort des Geschehens stand eine riesige schwarze Rauchwolke. Im Verlauf der Geiselnahme ließen die Angreifer laut Polizei mindestens neun Frauen und Kinder frei.

Die IS-Miliz gab über eine Erklärung im Internet bekannt, dass vier ihrer Mitglieder den Angriff ausgeführt hätten. Nach Angaben der Islamisten wurden 90 Menschen getötet oder verletzt.

Angreifer kontrollierten gesamtes Einkaufszentrum
Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Angriff in einem mehrstöckigen Gebäude im Geschäftsviertel al-Jadida im Osten der Hauptstadt, wo mehrheitlich Schiiten leben. Nach Angaben des Innenministeriums kontrollierten die Angreifer das gesamte Einkaufszentrum, sie hatten auch Männer auf dem Dach postiert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit
Paradies der Maori
Neuseeland: Am anderen Ende der Welt
Reisen & Urlaub
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International

Newsletter