Do, 20. September 2018

Böen mit 185 km/h

15.12.2015 15:39

Philippinen: Taifun "Melor" fordert Todesopfer

Auf den Philippinen sind mehrere Menschen getötet worden, als der Taifun "Melor" über den Inselstaat wirbelte. Mindestens vier Menschen starben alleine in der Provinz North Samar, wo der Wirbelsturm am Montag auf Land getroffen war, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit.

Zwei der Opfer ertranken demnach, ein Mensch starb an Unterkühlung und einer wurde von einem fliegenden Trümmerstück erschlagen. In weiten Teilen der Philippinen fiel der Strom aus. Im Osten des Inselstaats waren der Katastrophenschutzbehörde zufolge zwölf Provinzen ohne Strom.

Der Wirbelsturm brachte viel Regen, mehr als 730.000 Menschen verließen aus Angst vor Sturmfluten oder Erdrutschen ihre Häuser. Der Sturm riss Bäume und Strommasten um, viele Häuser wurden zerstört oder beschädigt. In den Häfen und auf Flughäfen saßen Tausende Passagiere fest. Mehr als 60 Flüge wurden am Dienstag gestrichen, Hunderte Schiffe konnten ebenfalls nicht ablegen.

Windböen mit bis zu 185 km/h
Nach Angaben der philippinischen Wetterbehörde schwächte sich der Sturm im Laufe des Tages ab und zog weiter in Richtung Westen. "Melor" war am Montag erstmals auf Land getroffen, Windböen erreichten Geschwindigkeiten bis zu 185 Kilometer pro Stunde.

Jedes Jahr ziehen etwa 20 Stürme und Taifune über die Philippinen. Der stärkste war bisher Taifun "Haiyan" im November 2013. Damals starben mehr als 7000 Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.