Mi, 26. September 2018

Bild rührt zu Tränen

10.12.2015 08:27

US-Polizist beruhigt sein sterbendes Polizei-Pferd

Es ist ein Bild, das zu Tränen rührt: Verzweifelt umklammert ein US-amerikanische Polizist den Kopf seines Pferdes. Das Tier liegt schwer verletzt am Straßenrand und ringt mit dem Tod. Das Houston Police Department veröffentlichte das Foto im Zuge eines Nachrufes auf das Polizeipferd "Charlotte", das im Dienst ums Leben kam.

Polizeipferd "Charlotte" war vier Jahre lang gemeinsam mit Officer D. Herrejon im Einsatz, bis es vergangene Woche zu einem folgenschweren Unfall kam. Der Vierbeiner erschreckte sich vor einem Truck, ergriff die Flucht und wurde dabei von einem Zementlaster angefahren. Charlotte war so schwer verletzt, dass sie am Straßenrand zusammenbrach.

"Sie liebte ihren Job"
Officer Herrejon war abgeworfen worden, jedoch unverletzt. Er eilte zu Charlotte, um das sterbende Pferd in seinen letzten Atemzügen nicht alleine zu lassen. Auf dem Foto ist zu sehen, wie er den Kopf des Pferdes hält und beruhigend auf die Stute einredet. "Sie liebte ihren Job und war jederzeit dazu bereit, ihre Arbeit zu machen und die bösen Jungs ins Gefängnis zu bringen oder Küsschen an Kinder zu verteilen", schreibt das Police Department auf seiner Facebook-Seite. "Wir werden sie vermissen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).