Mo, 24. September 2018

Unfall-Video:

05.12.2015 16:33

Parkunfall mit Panzer: 7000 Euro Schaden am Auto!

Dieses Bild eines Parkschadens in Gmünd ist in den vergangenen Tagen in sozialen Netzwerken viel geteilt und kommentiert worden. Ein UN-Pandur-Panzer hatte, wie berichtet, beim Ausparken einen Seat gerammt. Dessen Besitzer plagen nun Sorgen.

Der UN-Pandur-Panzer ist bei der Kadar-Kompanie in Spittal stationiert. Damit sie nicht "einrosten", werden die Fahrzeuge von den Soldaten regelmäßig gefahren. Eine solche Ausfahrt endete am Mittwoch für einen jungen Autobesitzer aus Spittal und die Soldaten allerdings mehr als unangenehm: Beim Ausparken in Gmünd hatte der Panzerfahrer den nebenan abgestellten Seat Leon des Spittalers Christoph Penker wohl übersehen und ihn gerammt.

Der schwarze Wagen wurde an der linken Vorderseite stark beschädigt. "Ich war gerade in Villach, als mich die Polizei wegen eines Schadens anrief. Von einem Panzer hatten sie mir da aber noch nichts gesagt", erinnert sich Penker.

Das Auto ist mittlerweile in der Werkstatt. Der Schaden mit 7000 Euro ist enorm. "Noch weiß ich nicht, wer die Kosten übernimmt. Aber ich hoffe wohl die Verursacher. Außerdem muss ich nun mit einem Ersatzauto fahren und  das kostet mich täglich Geld."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.