Mi, 15. August 2018

Jetzt wird geputzt

24.11.2015 15:39

Verschnaufpause an der Grenze

Verschnaufpause nach einer intensiven Zeit an den steirischen Grenzen: Mazedonien, Serbien und Kroatien haben die Kontrollen massiv verschärft, was sich auf die Ankunftszahlen in Bad Radkersburg und Spielfeld enorm auswirkt. Unterdessen kommt wieder Bewegung in die Debatte um den Schulbesuch von Flüchtlingen.

Gerade einmal 76 Flüchtlinge wurden Dienstagmittag in Spielfeld gezählt, in Bad Radkersburg waren es 661. Zeit für die Einsatzkräfte, sich der liegen gebliebenen Büroarbeit zu widmen und die Zelte gründlich zu reinigen. Aber auch Zeit, um die wenigen ankommenden Flüchtlinge in Spielfeld zu registrieren und Verdächtige noch strenger zu überprüfen. Das, was nämlich in Bad Radkersburg gang und gäbe ist (Personen- und Gepäckkontrollen, Registrierungen), war dort wegen dem großen Ansturm nur stichprobenartig möglich.

Aber jetzt, da nur wenige Schutzsuchende ankommen, wird auch dort erheblich strenger kontrolliert. Überprüft wird unter anderem auf falsche Papiere, und "es hat auch schon vereinzelt Wegweisungen gegeben", sagt Polizeisprecher Fritz Grundnig.

Landtag im Zeichen der Asylkrise
Auch der steirische Landtag widmete sich gestern der Asyl-Krise. Zum einen wurde eine Verfassungsänderung beschlossen, die eine Überschreitung der Netto-Neuverschuldung des Landes bei humanitären Krisen ermöglicht. Zum anderen kam es zu einem Schulterschluss in Sachen Schulbesuch junger Flüchtlinge: SPÖ, ÖVP, Grüne und KPÖ fordern die Bundesregierung dazu auf, die Aufnahme von nicht-schulpflichtigen Jugendlichen an Pflichtschulen wieder zu erlauben; dies sei wichtig für deren Integration. Bekanntlich hatte das Ministerium "Flüchtlingsklassen" in der Steiermark ja aufgelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.