Fr, 17. August 2018

Teurer Reitsport

17.11.2015 08:38

Viele müssen die Pferdehaltung wieder aufgeben

Nicht nur kleine Mädchen träumen vom eigenen Pferd, auch viele Erwachsene erfüllen sich den Traum vom edlen Ross. Damit wurde der Reitsport zu einem nicht unwesentlichen Wirtschaftsfaktor. Weil aber die Pferdehaltung immer teurer wird, müssen viele den Reitsport wieder aufgeben.

Damit der Reitsport und die Pferdehaltung leistbar bleiben und nach wie vor viele Arbeitsplätze sichern, steht der Österreichische Pferdesportverband in intensiven Verhandlungen mit mehreren Kammern und Ministerien. Jetzt wurde sogar eine Petition aufgesetzt, in der gefordert wird, den Pferdesport leistbar zu erhalten.

Pferdewirtschaft ist ein enormer Wirtschaftsfaktor
Immerhin sichern in etwa vier Pferde einen Arbeitsplatz. Das bedeutet, die Pferdewirtschaft ist ein enormer Wirtschaftsfaktor mit bundesweit rund 30.000 Beschäftigten und einer Wertschöpfung von 2,5 Milliarden Euro. Auch im Burgenland kurbeln die Reiter die Wirtschaft kräftig an. Laut dem burgenländischen Pferdezuchtverband werden jährlich rund 14 Millionen Euro umgesetzt. Das weitläufige, um die 1000 Kilometer lange Reitwegenetz lockt zudem auch viele Reittouristen ins Land. Sie geben pro Kopf durchschnittlich 60 Euro am Tag aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.