Fr, 21. September 2018

"Unprofessionell"

17.09.2015 09:56

Cara Delevingne: Zickenkrieg mit "Rob Stark"

Cara Delevingne hat sich gegen die Anschuldigungen von Richard Madden zur Wehr gesetzt. Die Schauspielerin ("Margos Spuren") twitterte an den "Game of Thrones"-Star: "Ich habe keine Ahnung, wer du bist. Aber ich finde es ein wenig verzweifelt für einen erwachsenen Mann, über jemanden schlecht zu reden, den man gar nicht kennt. Wenn du die Aufmerksamkeit wirklich so nötig hast, dann versuche, dich auf deine eigene Arbeit zu konzentrieren und nicht auf die anderer Leute."

Der Schotte, der in den ersten Staffeln der Serie den "King of the North" Rob Stark verkörperte, hatte das Model wegen eines denkwürdigen Interviews in der amerikanischen TV-Sendung "Good Day Sacramento" als "unprofessionell" bezeichnet.

Seiner Meinung nach sei es Teil ihres Jobs, höflicher gegenüber Journalisten zu sein. Weiter hatte er dem amerikanischen "Style"-Magazin erklärt: "Wenn man es nicht anmutig machen kann, dann sollte man es lieber gar nicht machen." So hätte die Britin keine Schauspielerin werden sollen, wenn sie mit dem öffentlichen Druck nicht umgehen könne.

Auf Twitter ruderte er nun zurück und versuchte, seine Aussagen richtigzustellen. Er schrieb, dass er "nichts als Respekt" für die 23-Jährige habe. Tatsächlich sei er nur "fälschlich zitiert" worden und die Meldungen seien "aus dem Zusammenhang gerissen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.