Fr, 20. Juli 2018

Bedrohte Vögel

14.04.2006 23:17

Almtal verliert Waldrapp-Flugplatz

Ausgedient hat das Almtal als Start-Flugplatz für die vom Aussterben bedrohten Waldrappe. Nachdem, wie berichtet, zweimal je sieben Ibis-Vögel von Scharnstein aus per Leichtflugzeug nach Italien gelotst worden waren, wird die Startbahn jetzt nach Bayern verlegt. Von Burghausen soll eine neue Flugroute über das Salzachtal getestet werden. Inzwischen geht das Warten auf die Rückkehr der Almtal-Vögel aus Italien weiter.

Drei pubertierende Vögel, die 2004 über die Alpen in die Toskana gelotst worden waren, sind ja bekanntlich aus dem Winterquartier verschwunden und könnten zum Brüten bald in Oberösterreich landen. „Das Almtal ist nicht der natürliche Lebensraum der Waldrappe. Das ist das Alpenvorland“, erklärt Johannes Fritz, Chef des Waldrappteams, das Auswandern nach Bayern. Die 29 Tiere der Konrad-Lorenz-Stiftung bleiben natürlich im Cumberland-Tierpark.

Heuer sollen Waldrappe auch im Zoo Schönbrunn aufgezogen und per motorisiertem Leitvogel gen Süden gelotst werden. Damit die Tiere über den Alpen mithalten können, fungieren langsame Flieger als „Eltern“. Den Heimflug müssen sie aber alleine schaffen.

 

 

 

Foto: Klemens Groh

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.