Di, 21. August 2018

Geld für Deutschkurs

09.04.2006 21:11

Lohnerhöhung für Häfenbrüder

Unbescholtene Staatsbürger müssen Sprachseminare selbst bezahlen, aber eingesperrte Schwarzafrikaner werden für Deutschkurse auf Staatskosten belohnt: 5,58 Euro brutto pro Stunde gibt´s jetzt im Astener Gefängnis für jeden lernwilligen Drogendealer, der sich auf der Schulbank auch eine Arbeitslosenunterstützung für die sechs Monate nach der Haft verdient.

Von den 400 Linzer Strafgefangenen sitzen 150 in der Außenstelle Asten - mehr als die Hälfte Schwarze. Sechzig sind im „Normalvollzug“ arbeitslos - haben außer Fernsehen, Spaziergehen und Fitnesstraining nichts zu tun. Dafür werden sie streng nach Gesetz auch nur nach „Stufe a)“ entlohnt - von 4,46 Euro brutto pro Stunde bleiben nach Abzug der Vollzugskosten und des Versicherungsbeitrags lediglich 95 Cent zur freien Verfügung für Zigaretten, Einkäufe, Telefon etc.

Um 24 Cent mehr bleiben jenen Schwarzafrikanern, die vom Verein „Neustart“ mit der Arbeitsverdienststufe „c)“ für Deutschkurse geködert werden. „Ein gut bezahlter Zeitvertreib als Überbrückungshilfe für Rauschgifthändler“, wundert sich ein kritischer Linzer Justizwachebeamter, dass viele Schwarzafrikaner noch extra Spendengelder von „Dritte-Welt-Sammlungen“ bekommen - und nach ihrer Haftentlassung auch sechs Monate lang Arbeitslosenunterstützung auf Staatskosten: „Startgeld für ihren Wiedereinstieg ins Drogengeschäft?!“

 

 

 

Symbolfoto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.