So, 19. August 2018

Angelobung:

07.04.2015 17:40

Mathiaschitz ist erste Bürgermeisterin Klagenfurts

Um 13.59 Uhr hat Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz ihren Amtseid geleistet. Sie ist ab sofort die erste Frau an der Spitze der Landeshauptstadt. "Umso dankbarer und demütiger stehe ich vor Ihnen", sagte sie. Der Festakt der rot-schwarz-grünen Stadtregierung wurde von Tenor Alexander Kaimbacher begleitet.

Ehrengäste aus Stadt und Land waren zur Angelobung gekommen. Tenor Alexander Kaimbacher, der Bruder von Mathiaschitz, sorgte für den würdevollen Rahmen.
"Klassisch" auch die erste Ansprache von Mathiaschitz, die sie mit Zitaten Franz Schuberts und Ingeborg Bachmanns versah.

"Die Lage ist ernst, sehr ernst – wohin man schaut, wartet Arbeit", so Mathiaschitz, die ein saniertes Budget, Transparenz, Bürgerbeteiligung und ein neues Leitbild als Ziele nannte. Ziele, die sie mit „Handschlagqualität und Fairness" erreichen will. Und schließlich das lateinische Sprichwort Per aspera ad astra: "Durch das Rauhe zu den Sternen. Ich möchte, dass wir wieder stolz sind auf Klagenfurt."

VP-Chef Markus Geiger betonte, "dass die geringe Wahlbeteiligung eine Warnung ist, dass es so nicht weitergehen kann." Thomas Winter-Holzinger (Grüne) sagte, dass man „Klagenfurt bunter, lebendiger und internationaler" machen wolle.

Misstöne gab es von FP-Klubchefin Sandra Wassermann in ihrer 15-minütigen (!) Rede: "Rot, Schwarz und Grün haben die Stadt unter sich aufgeteilt."
LH Peter Kaiser rief die Stadtpolitik dazu auf, "lieber einmal mehr nachzudenken, als zu schnell und falsch zu entscheiden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.