Do, 16. August 2018

Dutzende Verletzte

01.04.2015 11:15

Jemen: 37 Tote nach Beschuss von Molkerei

Beim Beschuss einer Molkerei sind im Westen des Jemen nach offiziellen Angaben mindestens 37 Menschen getötet worden. Etwa 80 weitere Menschen seien bei dem Angriff in der Nacht auf Mittwoch verletzt worden, teilte der Gouverneur der betroffenen Provinz Al-Hudaida mit.

Die Fabrik liegt in der Nähe einer Kaserne und einer Militärschule. Diese seien ebenfalls bombardiert worden, hieß es. Das von den Houthi-Rebellen geführte Verteidigungsministerium schrieb den Angriff der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition zu. Diese kämpft seit knapp einer Woche gegen die schiitischen Houthis im Jemen. Am Montag waren beim Beschuss eines Flüchtlingslagers im Norden des Landes 40 Menschen getötet worden.

Die schiitischen Rebellen hatten im September die Hauptstadt Sanaa unter ihre Kontrolle gebracht und rückten dann weiter nach Süden vor. Saudi-Arabiens sunnitisches Königshaus unterstützt den nach Riad geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi und wirft dem Iran und Ex-Staatschef Ali Abdullah Saleh vor, die Rebellen zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.