Di, 19. März 2019
24.03.2015 14:32

Weiter im Vormarsch

Huthi-Rebellen rücken in den Südjemen vor

Die schiitischen Huthi-Rebellen rücken im Jemen weiter auf den Zufluchtsort von Präsident Abdu-Rabbu Mansour Hadi im Süden des Landes vor. Am Dienstag haben die Aufständischen nach Angaben lokaler Quellen große Teile der Provinz Dali rund 100 Kilometer nördlich von Aden erobert. In der Hafenstadt hatte der Präsident Ende Februar Zuflucht vor den Rebellen gesucht.

Die Huthis wollen mehr politische Rechte von der Regierung erwirken und beherrschen seit Monaten große Teile des Nordjemens sowie die Hauptstadt Sanaa. Dort hatten sie Hadi und Teile der Regierung über Wochen festgesetzt. Von Aden aus versucht Hadi nun, die Macht im Land wiederzuerlangen. Der Präsident rief Aden auch zur neuen Hauptstadt aus.

Große Teile der Provinz Dali erobert
Die Huthis waren bereits am Wochenende in die Universitätsstadt Taiz nördlich von Aden eingerückt. Mit der Eroberung der Region Dali ist nun ein weiterer Zugang in den Süden in Rebellenhand. Nach Angaben lokaler Quellen haben die Rebellen die Region mithilfe von Getreuen des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Saleh eingenommen.

Saleh war Anfang 2012 nach Protesten gegen ihn zurückgetreten. Die Vereinten Nationen beschuldigen den ehemaligen Langzeit-Machthaber, den Konflikt mit den Huthis im Land künstlich geschürt zu haben.

UNO will neue Friedensgespräche vermitteln
Geht es nach dem Willen der UNO, dann sollen die Konfliktparteien in der katarischen Hauptstadt Doha zu neuen Gesprächen zusammenkommen. Entsprechende Pläne habe der UN-Gesandte für den Jemen, Jamal Benomar, vorgestellt, bestätigten am Dienstag jemenitische Politiker.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Sturms Skandalboy
Wegen Zechtour? Holland-Klub wirft Avdijaj raus
Fußball International
Zuletzt Besucherrekord
Familypark St. Margarethen soll verkauft werden
Burgenland
Bis 2021 bei Porto
Casillas liebäugelt mit Rückkehr ins Nationalteam!
Fußball International
Polizei sucht Schütze
Erschossene Katzen in Südsteiermark gefunden
Tierecke
„Vor Lachen gestorben“
Karfreitag-Tweet: Keine Ermittlungen gegen Mair
Tirol

Newsletter