Mo, 24. September 2018

Zum Schmunzeln

18.12.2014 09:25

Christoph Waltz erklärt im US-TV den Krampus

Einfach zum Schmunzeln: Oscarpreisträger Christoph Waltz war am Montag zu Gast in der "Tonight"-Show von US-Talkmaster Jimmy Fallon und erklärte dem verblüfften Gastgeber und den Zuschauern den eigenartigen österreichischen Brauch des Krampus oder "Krämpess", wie Fallon es ausdrückte (Sie können das Video des kultigen Auftritts oben ansehen).

In der Show unterhielten sich Waltz und Fallon über die kulturellen Unterschiede zwischen den USA und Österreich. Diese seien gewaltig, meinte Waltz. "Ein Universum trennt uns."

Während die US-Bürger an niedliche, kleine Weihnachtselfen glauben, die mit ihren Berichten über die Kinder täglich zum Weihnachtsmann fliegen, haben wir in Österreich, um die Kinder in Zaum zu halten, "Krämpesse", schilderte Fallon unsere Eigenart den Amerikanern. Waltz lieferte sogleich verschmitzt die Erklärung dazu, dass der Krampus der Assistent vom Nikolaus ist, der mit der Rute droht.

Fallon hält sich kopfschüttelnd die Hände vors Gesicht und zeigt im Fernsehen dann eine Krampuspuppe mit schrecklichem Gesicht und schwarzem Fell, was Waltz dazu verleitet, den Brauch grinsend noch näher auszuführen: "Junge Männer kleiden sich in Schaffelle und riesige geschnitzte Holzmasken und besaufen sich. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Dann laufen sie wie die Apokalyptischen Reiter durch ihr Dorf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.