Fr, 20. Juli 2018

Tango in Rom

17.12.2014 16:49

Tanzende Geburtstagsgrüße für Papst Franziskus

Etwa 3.000 Menschen haben zum 78. Geburtstag von Papst Franziskus in Rom Tango getanzt. Nach der Mittwochaudienz führte die Gruppe von aus ganz Italien angereisten Tangotänzern unweit des Petersplatzes den Tanz aus seinem Heimatland auf, um Franziskus zu gratulieren. Dabei tanzten sie unter anderem Astor Piazzollas "Libertango".

Die Musik ertönte aus Lautsprechern, die nahe des Petersplatzes aufgestellt wurden. Der Papst hatte berichtet, dass er in seiner Jugend öfters Tango getanzt habe und dass er die Musik von Astor Piazzolla besonders liebe. Organisiert wurde der Event "Street Tango" von der aus der Adria-Stadt Ravenna stammenden Cristina Camorani, die per Facebook die Tangotänzer für die Veranstaltung in Rom zusammengebracht hat.

"Wollten Franziskus eine Freude machen"
"Die Idee, uns vor dem Vatikan zu versammeln, um zu Ehren des Papstes Tango zu tanzen, ist mir zusammen mit einer Gruppe von Freunden gekommen. Wir wussten, dass Franziskus diesen Tanz liebt und wir wollten ihm eine Freude machen", betonte Camorani. Sie habe von den Vatikan-Behörden problemlos die Genehmigung für die Veranstaltung erhalten. Der Erfolg der Initiative habe all ihre Erwartungen übertroffen.

Camorani erklärte, sie habe auf angemessene Kleidung der Tänzerinnen geachtet. Kleider mit langen Schlitzen und rote Rosen seien nicht erlaubt gewesen. Die Tänzerinnen waren an weißen Tüchern und Schuhen zu erkennen. "Weiß ist die Farbe des Friedens", sagte Camorani, die selbst erfahrene Tangotänzerin ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.