03.09.2014 08:38 |

In Pkw transportiert

18-Jähriger bei Explosion von Gasflaschen verletzt

Drei Gasflaschen sind am Dienstag in einem Pkw am Autobahnparkplatz Voralpenkreuz im oberösterreichischen Sattledt explodiert. Ein 18- jähriger Gmundner wurde schwer verletzt ins Spital gebracht. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig rätselhaft.

Gegen 10.30 Uhr parkte der Bursch sein Auto und stieg aus. Als er wieder ins Fahrzeug zurück wollte, kam es zu der Explosion. Der 18- Jährige wurde durch die Wucht weggeschleudert und erlitt dabei im Gesicht und an der linken Hand schwere Brandverletzungen. Er wurde vom Notarzt versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Linz geflogen.

"Es war ein extrem gefährlicher Einsatz"
"Bei unserem Eintreffen stand der BMW im Vollbrand. Wir haben einen Schaumangriff gestartet, dann entdeckt, dass vorne auf der Beifahrerseite eine Gasflasche gestanden ist. Dann sahen wir, dass hinten noch zwei Gasflaschen waren - und dass sie aufgedreht sind. Das Gas pfiff richtig heraus. Es war ein extrem gefährlicher Einsatz", berichtet der Sattledter Feuerwehrkommandant Gerald Lindinger. Er ließ sofort den gesamten Parkplatz sperren.

Die Polizei konnte vorerst nichts zur Ursache sagen. Es hieß lediglich, dass die Behältnisse mit der Explosion in Zusammenhang stehen. Am Auto, das dem Gmundner gehörte, entstand Totalschaden. Am BMW waren Münchner Kennzeichen montiert, im Kofferraum wurden ein weiteres Paar deutsche Nummerntafeln sowie Überstellungskennzeichen gefunden - der Wagen könnte ein Eigenimport sein. Der 18-Jährige selbst gab an, sich an nichts erinnern zu können.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter