04.03.2014 06:00 |

Sie trennen 17 Jahre

Mary-Kate Olsen und Olivier Sarkozy sind verlobt

Liebe kennt kein Alter: Dieser Satz trifft wohl bestens auf Mary-Kate Olsen und ihren Freund Olivier Sarkozy zu. Denn trotz 17 Jahre Altersunterschied sind die Designerin und der Bruder von Frankreichs Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy nicht nur seit Längerem ein Paar, sondern sollen sich jetzt auch noch verlobt haben.

Tritt Mary-Kate Olsen, die sich mit ihrer Zwillingsschwester Ashley in den 90er-Jahren in der Sitcom "Full House" die Rolle der kleinen Michelle Tanner teilte, bald mit ihrem 44-jährigen Freund vor den Altar? Ja, behauptet ein Insider jetzt gegenüber "Us Weekly", denn die beiden sollen sich verlobt haben.

Außerdem plaudert der Insider über die Beziehung zwischen Olsen und Sarkozy. "Mary-Kate hat aus ihm einen besseren Vater gemacht", so die Quelle. Den Segen der Angehörigen hätten sie daher schon, heißt es weiter: "Ihre Familie ist total begeistert von ihm. Er sei das Beste, was ihr jemals passiert ist."

Bereits seit Mai 2012 sind Mary-Kate Olsen und Olivier Sarkozy ein Paar. Während es für die 27-Jährige die erste Hochtzeit wäre, würde der Bruder von Nicolas Sarkozy schon zum zweiten Mal den Bund der Ehe eingehen. Mit Ehefrau Nummer eins hat Sarkozy bereits zwei Kinder, Julien und Margo.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter